Ukraine damals – Betriebe in Luhansk, Donezk und auf der Krim zwischen 1990 und 2002 (Teil I Donezk)

In den bisherigen Posts zur Ukraine konnten wir nur die vom Webmaster selbst besuchten Betriebe vorstellen. Ein großer Teil des Osten des Landes und die Krim waren seit 2014 nicht mehr bereisbar und fehlten daher bisher. Thomas E. Fischer bereiste im Zeitraum von 1990 bis 2002 alle Straßenbahnbetriebe (und zahlreiche Obusbetriebe) mehrfach die heutige Ukraine im Rahmen der legendären BS-Leserreisen. Er hat uns dankenswerterweise seine Fotos zur Verfügung gestellt und wir können daher nun auch Fotos der Betriebe zeigen, die seit 2014 nicht mehr ohne Weiteres bereisbar sind. Einige davon wurden mittlerweile eingestellt (teilweise kriegsbedingt). Wir beginnen diese kleine Reihe mit der Oblast Luhansk (ukrainisch Луганська область bzw. russisch Луганская область). Nicht besucht wurden damals die reinen Obusbetriebe in Antrazyt (ukrainisch und russische Антрацит – früher Bokowo-Antrazit) und Sorokyne (ukrainisch und russisch bis 2016 Kransnodon/Краснодон). Beide Städte im Donezkbecken sind seit 2014 besetzt. Die Fotos hier zeigen also die Betriebe bis 2002 (in der Zwischenzeit hat sich der Wagenpark in den noch bestehenden Betrieben natürlich sehr verändert). Im nächsten Teil folgt die Oblast Donezk und zuletzt dann die autonome Krim mit der eigenständigen Stadt Sebastopol.

  • Texte (Einleitung): Wikipedia (nicht alle Angaben sind auf dem Stand von Ende 2022)
  • Linienpläne: transphoto.org (teilweise sind dort nur ältere Pläne vorhanden)
  • Überischtskarte: Google Maps

Die Übersichtskarte soll lediglich die Lage der Städte verdeutlichen (oben links die beiden Obusbetriebe Sjewjerodonezk und Lyssytschansk, die wir ja bereits abgehandelt haben. Nachfolgend sehen wir die drei besuchten Betriebe entlang dieser fiktiven Reiseroute.

Altschewsk (ukrainisch Алчевськ bzw. russisch Алчевск – von 1931 bis 1961 Woroschylowsk und dann bis 1991 Komunarsk) ist eine Großstadt in der Oblast Luhansk. Die Stadt gehört zur Agglomeration Altschewsk-Stachanow und hat 110.000 Einwohner (2015).

  • Der Obus verkehrte hier von 1954 bis Juli 2022 (nach Bombenangriff auf das Depot). In die eigenständige Stadt Perewalsk im Süden gab es eine Überlandlinie von 1962-2008.

Die weiteren Fotogallerien sind unseren Mitgliedern vorbehalten. Bitte benutzen Sie das übliche Passwort, welches auch im geschützten Mitgliederbereich gilt.

Restricted Content
To view this protected content, enter the password below: