Rundschreiben 3/2020

Liebe VDVA-Mitglieder,
liebe Tagungsteilnehmer und Interessenten,

nach wie vor können wir alle aufgrund der Corona-Pandemie nichts konkret planen. Wann wird es wohl wieder möglich sein, dass wir uns in vertrauter Runde treffen und unsere geplante VDVA-Tagung abhalten können?

Aus mehreren geführten Telefongesprächen entnehme ich bei allen das gleiche Empfinden, alle möchten wieder raus dürfen! Uns geht es eigentlich nicht viel anders – aber es bedarf besserer und vor allem “sicherer” Zeiten. Einige wenige Vereine, die weitaus große Minderheit, haben Museums- bzw. Sonderfahrten wieder aufgenommen. Das mit mehreren Auflagen, meist müssen Großraum- oder Gelenkwagen eingesetzt werden, für alle Fahrgäste mit viel Abstand …..

Verschiebung der Tagungen um ein Jahr: Eigentlich wären wir ja jetzt im Südwesten Deutschlands unterwegs, auch Besuche bei Betrieben in Frankreich und in der Schweiz hatten wir vorgesehen. Die grenzüberschreitenden Linien in Strasbourg und auch in Basel verkehren wieder. Da wir – fast – alle zu den gefährdeten Gruppen gehören, möchten wir als Organisator niemanden in Gefahr bringen. Daher verschieben wir die diesjährige Tagung – hoffentlich – auf den Juli im kommenden Jahr, die Norwegen-Tagung entsprechend auf den Juli 2022.

Mitgliederversammlung ebenfalls aufgeschoben: Im letzten Rundschreiben hatten wir alternativ die “präsenzlose Mitgliederversammlung” als Variante zu einem Treffen angekündigt. Eine Rücksprache mit dem Registergericht ist bereits erfolgt. Demnach müssten wir etliche Zusatzschritte einplanen: So können Mitglieder binnen zwei Wochen nach der Ankündigung einer präsenzlosen Mitgliederversammlung mit dem Einbringen von Vorschlägen für Wahl-Kandidaten bzw. mit Anträgen reagieren. Diese Anträge etc. müssten aber noch erläutert werden und in die Abstimmungsunterlagen einfließen. Da die Einberufungszeit von vier Wochen erhalten bleibt, zieht sich somit die ganze Prozedur arg in die Länge.

Gleichzeitig möchten wir eine Perspektive für die Nachfolge des Vorsitzenden bzw. Veränderungen im Vorstand eröffnen und verschieben die Mitgliederversammlung ebenfalls auf kommendes Jahr, da gemäß Satzung die Wahlen auf einer Inlandstagung stattfinden sollen, was dann in Verbindung mit der Tagung in Karlsruhe möglich wäre.

Dies ist vor allem möglich durch das “Gesetz zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie”, das speziell in Artikel 2, § 5 den Vereinen gestattet ihre Mitgliederversammlung bis Ende 2021 zu verschieben. Eine “kleine” Mitgliederversammlung in einem zentralen Ort mit nur wenigen Teilnehmern halten wir nicht für repräsentativ, vor allem in Bezug der Vorstandswahlen.

Nach der Tagung ist vor der Tagung: Zu dieser Zeit hätten wir normalerweise schon Hotelvorschläge etc. eingeholt, um Ihnen diese auf der Tagung mitzuteilen. Das entfällt zwar nun, doch haben wir auch schon über mögliche Alternativen nachgedacht. Zum einen beabsichtigen wir die Tagung eine Woche früher durchzuführen, da sind noch keine Schulferien, hoffentlich auch weniger Baustellen. Für den individuellen Teil in Karlsruhe planen wir mehr Zeit ein, eventuell eine weitere Übernachtung. Allerdings wäre das nur dann möglich, wenn bis zum Abschluss der Vorbereitungen im April oder Mai entsprechende Reise- und Gruppenbeschränkungen aufgehoben worden sind. Auflagen, wie die Befolgung eines Hygienekonzeptes, wären kaum durchführbar. Ob und wie wir dem Motto “… mit grenzüberschreitenden Trambetrieben” nachkommen können, mit Besuchen in Strasbourg mit Kehl sowie in Basel mit Weil am Rhein und Saint-Louis sowie Leymen (Frankreich), kann ebenso hoffentlich frühzeitig positiv entschieden werden.

Versuch für ein Online-Treffen mit Diskussion: Leider nur für die Mitglieder mit einem Internet-Zugang, das sind aber rund 80 Prozent, bieten wir die Möglichkeit eines Online-Treffens mit dem Programm Zoom, entweder am Dienstag, 18. August, oder Mittwoch, 19. August, jeweils um 19.30 Uhr. Bitte benennen Sie uns Ihren Wunschtermin, die Mehrheit entscheidet. Eine Mitteilung erfolgt von unserem Schriftführer Dr. Peter Bell, nach dem 10. August mit Zugangscode etc. Er nutzt diese Möglichkeiten beruflich für seine Vorlesungen, auch haben wir drei Vereinsabende mit dem regionalen Verein hier in Köln auf diesem Weg abgehalten. Es ist ein Versuch miteinander zu reden, über eine rege Beteiligung würden wir uns freuen. Notwendig für die Kommunikation ist aber ein Laptop oder PC mit Mikrofon und Kamera oder eine separate WebCam! Alle anderen Mitglieder, speziell ohne Online-Zugang, haben durchaus auch die Möglichkeit ihre Fragen, Ideen oder Anregungen mir mitzuteilen – telefonisch oder auch schriftlich.

Kurztagungen 2021: Lars Richter hat bereits Vorschläge gemacht, soweit diese dann realisierbar werden. Sie finden diese auf der Homepage und dürfen sich bei der Abstimmung gern beteiligen.

Leider haben wir auch eine traurige Pflicht zu erfüllen und müssen Ihnen mitteilen, dass unser Ehrenmitglied Dr.-Ing. Dieter Ludwig am 16. Juli, einen Tag nach seinem 81. Geburtstag verstorben ist. Wir bitten Sie ihn in Ehren zu gedenken.

Wir trauern um unser Ehrenmitglied

Dr.-Ing. Dieter Ludwig.

Der VDVA hat Herrn Dr-Ing. Dieter Ludwig anlässlich unserer Jubiläumstagung 2006 in Stuttgart zum Ehrenmitglied ernannt, er hat diese “Auszeichnung gern angenommen”, so beantwortete er damals unser Angebot.
Dieter Ludwig hat bereits als junger Mann ab 1961 mehrere Male an VDVA-Tagungen teilgenommen. Nach seiner Ernennung zum Ehrenmitglied war er mehrmals auf Mitgliederversammlungen dabei. Auch hat er es sich nicht nehmen lassen an einer Kurztagung in Salzburg im Mai 2008 “bei seinem Freund Gunter Mackinger” dabei zu sein.
Dr.-Ing. Dieter Ludwig prägte als “der Mann” das Karlsruher Modell, das Zweistrom-System, zusammen mit seinem damaligen Stellvertreter und dem Technischen Leiter sowie deren Mitarbeitern.
Dr. Ludwig erhielt mehrere Auszeichnungen und übernahm Ehrenämter, so war er Ehrendoktor der Universität Karlsruhe und Ehrenbürger der Stadt Karlsruhe, auch wurde er mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Auch im TSNV in Karlsruhe war er Ehrenmitglied.
Von 1995 bis 2003 war Dr. Ludwig Präsident des VDV, des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen.
Unser Mitgefühl gilt seiner Familie.

Wie bereits gesagt, Sie können mich gerne kontaktieren, falls Sie Fragen oder Anregungen haben.

Ich wünsche allen, dass Sie an der nunmehr für nächstes Jahr geplanten Tagung teilnehmen können. Ich würde mich über eine rege Teilnahme nach dem Ausfall dieses Jahr wirklich freuen.

Meine Bitte an Sie alle: bleiben Sie und Ihre Familien auch weiterhin gesund !!

Beste Grüße aus Köln
Rolf Hafke

Vorschlag 2021-Süddeutschland

Anlage zu Rundschreiben 3/2020

Liebe VDVA-Mitglieder,
liebe Tagungsteilnehmer,

 

im heutigen Rundschreiben laden wir Sie ein zu einer Diskussion anlässlich eines Online-Treffens,

am Dienstag, 18. August, oder Mittwoch, 19. August,
jeweils um 19.30 Uhr
.

Bitte benennen Sie uns Ihren Wunschtermin per eMail,

ebenso dürfen Sie uns Themen benennen, die wir mit einbeziehen sollten.

eMail bitte an: buero@vdva.de oder hafke.koeln@t-online.de,
die Mehrheit entscheidet.

Eine Bestätigung mit den Zugangsdaten erfolgt von unserem
Schriftführer Dr. Peter Bell, nach seinem Urlaub ab 10. August.

Damit wir strukturiert vorgehen, übermitteln wir Ihnen vorab die
vorgesehenen Themen:

  • Verschiebung der diesjährigen Tagung auf Juli ~ August 2021,
  • Verschiebung der Norwegen-Tagung auf Juli 2022.
  • Wird mehr Zeit für Karlsruhe gewünscht?
  • Falls JA, können Sonderfahrten entfallen
    oder einen Tag länger in Karlsruhe verbleiben?
  • Wenn so gewünscht, WELCHEN Tag sollen wir dagegen
    ausfallen lassen, Vorschläge erbeten.
  • Besteht Interesse, soweit dann möglich, auch das weitere bereits geplante
    Programm (siehe Anlage) entsprechend durchzuführen?

Hinweis: Ab April 2021 verkehren keine Züge auf der Waldenburgerbahn,
es wäre ein Besuch in der Zentrale möglich mit einem
Vortrag über Umspurung und neue Fahrzeuge,
danach Fahrt mit dem Bus entlang der Strecke (dauert aber)
und weiteres Programm gemäß Vorschlag (siehe Anlage unter 6. August 2021).

  • Sollen wir bei der Tagung künftig Hotelbuchungen mittels Gruppenreservierung anbieten?
  • Kurztagungen, wenn möglich: Lars Richter hat Ziele für weitere Kurztagungen auf
    unserer Homepage benannt. Werden weitere Ziele vorgeschlagen oder gewünscht?
  • “VDVA 5.0”: Ab 2022 soll der fünfte VDVA-Vorsitzende amtieren,
    einen Kandidaten haben wir gefunden. Wir möchten aber weitere Ämter
    aus Altersgründen neu besetzen, Vorschläge dazu dringlich erbeten.

Weitere Themen gern Ihrerseits, bis zum Online-Treffen.