Blick zurück : Midland Metro 1999

“West Midlands” kehren zur Schiene zurück
Midland Metro eröffnet

Wolverhampton hat eine neue Straßenbahn, Birmingham hat eine Metro, alles in allem: Die Welt ist um einen Stadtbahnbetrieb reicher geworden. Seit dem 31. Mai 1999 fährt sie, nach vielfachen Verschiebungen der Eröffnung: Die Linie 1 von “The Metro” der WM (Travel West Midlands). Seit 1987 dachte man über die Wiedereinführung der Straßenbahn in der Gegend Birmingham / Wolverhampton nach, 1993 gab es einen befürwortenden Parlamentsbeschluss, ab 1995 standen endlich Budgetmittel zur Verfügung und seit 1996 wurde gebaut, 145 Millionen GBP (ca. 219 Mio EUR, 430 Mio DEM) hatte sie gekostet. Linie 1 ist die erste Stufe eines ehrgeizigen Projekts bestehend aus drei Linien, die ein Netz neuer bzw. wiederbelebter Verbindungen in das Herz der West Midlands legen, vom Birmingham International Airport über Stadterweiterungen im Zentrum sowohl von Birmingham als auch von Wolverhampton bis zu einer Strecke durch die Distrikte Dudley und Walsall.

 

image

↑ Tw 01 Endstelle St. George’s, Bilston Road (Wolverhampton), 10.6.99

image

↑ Tw 06/08 The Royal (Wolverhampton), 10.6.99

image

Linie 1 ist 20,4 km lang, davon benützt sie etwa 18 km einer ehemaligen BR-Strecke. Der eine Anfangspunkt “St.George’s” liegt im Straßenplanum des Stadtzentrums der Industriestadt Wolverhampton, am Rande des Innenstadtrings, der eines Tages auch von der Straßenbahn erschlossen werden soll. Nach der zweigleisigen stumpfen Wendeanlage mit Mittelbahnsteig führt die Route durch die Bilston Road in klassischer Straßenbahnmanier, ungeschützt vom Individualverkehr. Knapp vor der Station Priestfield erreicht sie die ex-BR-Trasse, die parallel zu Hauptverkehrsadern, aber auch teilweise querfeldein durch Aufschließungsgebiete die Ortschaften Wednesbury und West Bromwich passiert, um sich letztlich in den 1972 neu errichteten Bahnhof “Snow Hill” nahe dem Zentrum Birminghams einzufädeln. Auch hier stehen zwei Endstationsgleise zur Verfügung, die jedoch durch ein ampelgeregeltes kurzes eingleisiges Stück unter der Bahnhofsüberbauung erreicht werden. Künftig soll in einer ersten Erweiterung dieser Bahnhof umfahren, dafür aber die Stadtmitte Birminghams durchquert und ein Einkaufszentrum angebunden werden.

Die heutige Strecke umfasst 23 Stationen, alle mit leichter Bahnsteigerhöhung (300mm), um ein stufenloses Einsteigen in die 60%-Niederflur-Wagen zu gestatten, und alle mit zeitgemäßer Möblierung (überdachter Unterstand, Digitalanzeige, Fahrscheinautomat) in einheitlichem Design ausgerüstet. Generell hat man konsequent die Chance der Wiederbelebung dieses im Abstieg begriffenen Industriegebiets auch mit optischen Akzenten verbunden, sowie mit Sicherheitskampagnen und “Metro Art”. Zahlreiche Hinweisschilder zu den Stationen und etliche Park & Ride-Anlagen runden das durchdachte Konzept ab, das versucht, Fahrgäste aller Schichten zur neuen Stadtbahn zu bringen.

image

↑ Tw 15 Lodge Road (West Bromwich), 10.6.99

image

↑ Tw 08 The Hawthorns, 2.9.99

image

↑ Tw 08 Trinity Way (West Bromwich), 31.5.99

image

↑ Tw 04 Great Northern Street (Wednesbury), 2.9.99

Von 6.30 bis Mitternacht wird der Liniendienst im Zehn-Minuten-Intervall angeboten (am Wochenende entfallen einige Frühzüge), in 35 Minuten legt man fahrplanmäßig die Strecke zurück. Teilweise werden bei langen Haltestellenabständen bis zu 70 km/h erreicht, insbesondere auch im Bereich des kurzen Hill-Top-Tunnels bei Wednesbury. Dort liegt auch in der Nähe das Depot mit 4 Hallengleisen als Wartungsunterstand und einer Harfe an Abstellgleisen im Freien, die für den Endausbau 70 Fahrzeugen Platz bieten sollen. Mit etlichen Gleiswechseln entlang der Strecke wird eine hohe Flexibilität für eventuellen Teilstreckenverkehr erreicht. Gefahren wird auf Sicht, unterstützt durch rechnergesteuerte Anzeige des Restintervalls bis zur Ankunft der nächsten Straßenbahn.

Der Fuhrpark besteht aus 15 dreiteiligen Zweirichtungswagen (Wagennummern 01 bis15), geliefert von der italienischen Ansaldo. Die Fahrzeuge, deren erstes bereits im Februar 1998 vorgestellt wurde, sind 24,24 m lang, 6-achsig in der Anordnung B-2-B und wiegen leer 34 Tonnen. Ein zentrales Laufdrehgestell stützt den kurzen 1-fenstrigen C-Wagen ab, auf dem zwei jeweils asymmetrische Endwagen aufgesattelt sind. Die Konstruktion bietet 60% Niederfluranteil, wobei alle drei Außenschwingdoppeltüren pro Wagenseite ein stufenloses Ein- und Aussteigen (350 mm über SOK) ermöglichen, weshalb auch pro A- und B-Wagen ein Kinderwagen- bzw. Rollstuhlplatz mit wegklappbaren Sitzen gekennzeichnet ist. Der in Fahrtrichtung jeweils vordere Wagenteil hat zwei Einstiege, der hintere kommt mit einem aus,; die mit zwei Stufen erreichbaren Hochflurteile besitzen Quersitze in 2+2-Anordnung, der Niederflurteil Längssitze, die meisten davon im bis über die Faltenbälge hinaus bestuhlten Mittelteil. Insgesamt wird 60 Passagieren Sitzplatz angeboten, überdies stehen bei 4P/m2 102 Stehplätze zur Verfügung.

 

image

↑ Tw 12 Kenrick Park (West Bromwich), 31.5.99

image

↑ Tw 09 Endstelle St. George’s, Bilston Road (Wolverhampton), 2.9.99

 

image

 

image

↑ Tw 16 Bilston Road Canal Bridge, 8.11.99

image

↑ Tw 08 Jewellery Quarter (Birmingham), 31.5.99

Die Aluminium-Fahrzeuge Chopper- und GTO-Thyristor-gesteuert, verfügen über 2 210kW-Motoren, die mit 750V-Gleichstrom angetrieben werden; gesteuert wird mit Impulsgeber, bedient wird dieser durch die linke Hand (etwa zum Unterschied zu den neueren Fahrzeugen Blackpools). Die Fahrer sind in einer abgeschlossenen Kabine untergebracht und haben auf Grund der Ausstattung der Stationen mit Ticket-Automaten keine Belastung durch Fahrscheinverkauf. Zur Bordelektrik zählt auch eine automatische Haltestellenansage und Flüssigkristall-Punktmatrix-Anzeige. Die in rot (Bug, Dach), blauviolett (Seitenwände), gelb (Türen), grün (Zierstreifen), beigeweiß (Seitenflanken), grauschwarz (Türunterteile) gehaltenen Wagen bieten den Freunden aller Farbgebungen etwas; sie sind derzeit für den Solowagenbetrieb kupplungslos ausgestattet, können aber in Zukunft für den Zwillingseinsatz an den 60m langen Bahnsteigen nachgerüstet werden

Die lange hinausgezögerte Betriebsaufnahme wird vom Publikum gut aufgenommen, (60.000 Fahrgäste pro Tag werden bis zum Jahr 2000 erwartet). In Einzelfällen kommen Probleme mit der Fahrzeugelektrik vor, sodaß dann Techniker von Ferne via Bordfunk, Handy oder vor Ort mittels Laptop in aller Eile ein Fahrzeug flott machen können. Die Haltestellenanzeige wird sicher auch in naher Zukunft flächendeckend funktionieren.

 

image

↑ Tw 07 Jewellery Quarter (Birmingham), 31.5.99

image

↑ Tw 09 im Bahnhof Snow Hill (Birmingham), 10.6.99

image

↑ Tw 12 Priestfield, 2.9.99

Die Tarife sind vielfältig, aber übersichtlich gestaltet (z.B. 40p Kurzstrecke, GBP 1.80 Gesamtstrecke, GBP 3.00 Tageskarte) und vor allem integriert in das Verkehrsangebot von “Travel West Midland”, was Parallelverkehre erübrigt und ein rasches Annehmen dieses neuen Verkehrsmittels unterstützt. Es ist zu hoffen, dass auch dieses dritte neue Straßenbahnsystem Großbritanniens die in es gesetzten Erwartungen erfüllen kann, so dass dem geplanten Ausbau zumindest keine kommerziellen Hindernisse entgegenstehen.

Dank an Dr. Peter Kafol für Text & Photos (zusätzliche Aufnahmen: Mike Jackson, John Pigott & Charlie Thorpe).